TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Tiefsee

Die gruseligen Wesen aus der Tiefsee


Unter der Meeresoberfläche gibt es Berge und ganze Bergketten, wie auf dem Land auch.
Unter dem Meer ziehen sich Täler hin und große Ebenen.

Die tiefste Stelle im Meer ist der Marianengraben. Er ist 11.034 Meter tief. Das sind mehr als elf Kilometer. Wenn man dort von einem Schiff eine Stahlkugel fallen lässt, braucht sie ungefähr eine Stunde, bis sie endlich auf dem Grund angekommen ist.

Zum Vergleich zum Marianengraben: Der höchste Berg auf der Erde ist noch nicht einmal neun Kilometer hoch.

Aber zurück zu den unglaublichen Tiefen des Meeres.
Tiefsee heißt alles, was mehr als 800 Meter unter der Wasseroberfläche liegt. Und das ist der weitaus größte Teil der Ozeane.

Viele Jahrhunderte glaubte man, dass es dort kein Leben gibt, denn unten auf dem Meeresboden in über einem Kilometer Tiefe ist es dunkler als in der schwärzesten Nacht.fish-158435 1280

Und dort leben wirklich seltsame Lebewesen, die so ganz anders aussehen als die Fische, die wir kennen. Sie sind als Räuber unterwegs oder sie fressen andere tote Fische.

Die Wesen hier unten sind manchmal etwas gruselig anzusehen. Sie haben durchsichtige Körper, überall „Antennen“ oder Stacheln. Und manchmal haben sie riesige Bäuche.

animal-2758 1280 800Da hier unten in der Tiefsee ein riesiger Wasserdruck herrscht, würden normale Fische einfach zerdrückt. Doch die Tiefseefische bestehen ihrerseits überwiegend aus Wasser. Daher halten ihre wabbeligen Körper dem Druck stand.

Würde man Tiefseefische einfach so mit einer mehrere Kilometer langen Angelschnur angeln, würden sie zerplatzen, je näher sie der Wasseroberfläche kommen. Denn da hier viel weniger Wasserdruck herrscht, würden sich die Tiefsee-Wesen riesig ausdehnen.

Es gibt aber auch Tiefsee-Bewohner wie den Laternenfisch, der nach oben schwimmen kann. Das macht er jede Nacht für etwa drei Stunden. So lange braucht er, um aus 1.700 Meter Tiefe, wo er lebt, in nur 100 Meter Tiefe zu kommen. Hier geht er dann auf die Jagd.
Er macht sich allerdings schnell wieder zurück auf den Weg, bevor es hell wird. Sonst würden ihn andere Fische als willkommene Beute sehen und verschlingen.

Pflanzen gibt es allerdings in der Tiefsee nicht. Sie können nur mit Sonnenlicht wachsen, und das gelangt nicht in Tiefen über 1.000 Meter.