TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Die Wärmedämmung eines Hauses

Die Dämmung senkt die Energiekosten eines Hauses enorm. Eine Dämmung ist die Reduzierung des Durchgangs von Wärmeenergie durch eine Hülle. Das bedeutet, dass die Dämmung einen Raum oder Körper vor Abkühlung oder Erwärmung schützen soll. Diese Dämmung gibt es in natürlicher Weise in der Natur bei manchen Tieren. Wir kennen die Wärmedämmung aber auch von Häusern. In dem Zusammenhang spricht man auch häufig von Isolierung.

Waermedemmung-facade-insulation-978999_1920.jpg

So wird eine Hauswand isoliert

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Wärmedämmung. Es werden häufig bestimmte Stoffe zur Isolierung verwendet. Besonders geeignet sind Stoffe, die viel Luft enthalten, da Luft ein sehr schlechter Wärmeleiter ist. Bei Häusern verwendet man häufig Wärmedämmplatten aus Styropor. Diese Platten sind etwa 10 Zentimeter dick und bieten eine gute Dämmung für Außenwände. Andere Dämmstoffe sind Glaswolle oder Wärmeisolierglas.

Tuerme-bobcap-2615227_1920.jpg

Leider kann man Häusern nicht einfach warme Mützen aufziehen

Wichtig ist auch, dass man die Strömung von Luft so klein wie möglich hält. Denn kommt viel kühle Luft in das Haus hinein wird es automatisch kälter. Daher haben moderne Fenster und Türen sehr gute Dichtungen und es gibt auch sogenannte Doppelfenster die eine besonders gute Dichtung haben. Man sollte aber auch beachten, dass ein Luftaustausch in Häusern sehr wichtig ist. Daher sollte man jeden Tag lüften. Besonders bei gut isolierten Räumen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.