TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Robben

Robben sind Säugetiere. Sie leben im Meer und um das Meer herum und sind Raubtiere.

Sie sind gute Schwimmer. Anders als Wale oder Delfine kommen sie aber auch ans Land.

Kegelrobbe.jpg

Eine Kegelrobbe

Am liebsten essen sie Fische. Deshalb müssen sie auch gut tauchen können. Ausgewachsene Robben können nämlich bis zu zwei Stunden lang tauchen.

Es wird bei den Robben in 3 verschiedenen Arten unterschieden:

Es gibt die „Hundsrobben“.Dazu gehören beispielsweise die Seehunde und Seeelefanten.

Dann gibt es noch die „Ohrenrobben“. Sie heißen so, weil sie sichtbare Ohren haben, die die „Hundsrobben“ nicht besitzen. Zu den „Ohrenrobben“ gehören der Seelöwe und der Seebär.

Als dritte Art gibt es noch das Walross. Walrosse erkennt man sehr gut, da sie Stoßzähne haben, wie ein Elefant. Außerdem sind sie sehr groß und schwer. Sie werden bis zu 3 Meter groß und können 1200 Kilo wiegen. Das ist ungefähr so schwer wie ein kleines Auto.

Walross.jpg

Ein Walross

In Deutschland gibt es an Nord- und Ostsee die sogenannten Kegelrobben. Sie sind das größte Raubtier in Deutschland aber für Menschen nicht gefährlich.