TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Bahnübergang

Das Bahnübergangsschild ist ein Dreieck. Die Spitze zeigt nach oben. In der Mitte ist das Schild weiß und es ist ein Zug abgebildet. Das innere weiße Dreieck mit dem Zugsymbol wird von einem breiten roten Streifen umrandet.

1000px-Zeichen_151_-_Bahnbergang_StVO_2013.svg.png

Zeichen für einen Bahnübergang

Das Verkehrszeichen Bahnübergang ist ein „Achtung“ Schild. Hier ist es wichtig besonders achtsam zu sein. Wenn du dieses Schild siehst, befindet sich unmittelbar vor dir ein Bahnübergang. Hier können jeder Zeit Züge entlangfahren. Auch wenn viele Bahnübergänge noch zusätzlich mit Schranken ausgestattet sind, gibt es auch einige, wo es nur das Schild als Warnung gibt.

Wenn du also das Schild siehst, solltest du dich mit Vorsicht dem Bahnübergang nähern. Dabei ist es egal, ob du als Fußgänger, auf dem Fahrrad oder im Auto unterwegs bist. Immer zunächst langsamer werden und die Gleise beobachten. Sobald du nah genug an dem Bahnübergang bist, musst du erst nach links, dann nach rechts und abschließend wieder nach links die Gleise überprüfen. Ist alles fei und kein Zug in Sicht, solltest du den Bahnübergang zügig überqueren.

1000px-Bild_1_-_Andreaskreuz_BOStab_1987.svg.png

Das Andreaskreuz

Oftmals findet man das Bahnübergansschild in Kombination mit dem Andreaskreuz. Das Andreaskreuz ist leicht zu erkennen. Es ist ein großes weißes Kreuz mit roten Enden.

Das Andreaskreuz gibt dir zusätzlich an, dass der Schienenverkehr Vorfahrt hat. Somit musst du die Züge zuerst fahren lassen, bevor du selbst die Gleise überqueren darfst. Das tritt natürlich nur dann ein, wenn Züge genau dann kommen, wenn du ebenfalls am Bahnübergang stehst.