TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Frillendorf

Frillendorf liegt im Osten der Stadt ganz in der Nähe des Stadtkerns.

Zeche Elisabeth Schacht Emil Essen

By Wiki05 (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Frillendorf ist durch viele Gewerbe- und Wohngebiete geprägt. So gibt es dort viel Industrieflächen, die sich im Laufe der Zeit dort angesiedelt haben. Auch einige Zechenanlagen sind auf der Fläche Frillendorfs zu finden.

Da der Stadtteil sehr zentral im inneren der Stadt Essen liegt, ist der Anschluss an die anderen Stadtteile sowohl mit Bus und Bahn, als auch mit dem Auto gegeben. Einige Buslinien, sowie auch Straßenbahnen durchqueren den Stadtteil und bieten somit Anschlussmöglichkeiten an die anderen Stadtteile, insbesondere zum Stadtkern.

Auch mit dem Auto gelangt man durch diverse Hauptstraßen in die anderen Stadtteile, als auch in andere nahe gelegene Städte. Die Autobahnen A40 und A52 führen direkt durch den Stadtteil und bieten so gute Anschlussmöglichkeiten bspw. Nach Bochum oder Gelsenkirchen. Am Autobahn Kreuz Ost treffen sich die beiden Autobahnen, dort endet die A52 und führt auf die A40.

Nördlich des Autobahndreiecks Essen-Ost geben große Freiflächen oder unbebaute Gewerbeflächen. Dieses sind „Vorhalteflächen“ für den Weiterbau der A52. Selbst wenn Du Deinen Führerschein hast, wird sich an dieser Situation noch nicht viel geändert haben. Nach aktuellen Planungen soll der Weiterbau frühestens 2025 erfolgen.

Für Fahranfänger, also Jugendliche gibt es in Frillendorf einen großen Verkehrsübungsplatz. Dort können die jungen Erwachsenen, während sie den Führerschein machen mit ihren Eltern zusammen üben und sich auf die Fahrstunden und die folgende Führerscheinprüfung vorbereiten. Der Platz bietet viele Straßen und knifflige Situationen zum üben.

Was kannst du alles in Frillendorf machen?

- Wenn du älter bist und deinen Führerschein machst, kannst du mit deinen Eltern auf dem Verkehrsübungsplatz Auto fahren üben gehen
- Du kannst gemeinsam mit deinen Freunden den Nachmittag in einen der Grünanlagen verbringen und dort spielen und gemeinsam Spaß haben
- Du kannst in einem Café etwas trinken oder essen und den Nachmittag dort verbringen.

Und das ist auch noch interessant:

Pfarrhaus Essen Frillendorf

By Wiki05 (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Der Stadtteil Frillendorf liegt inmitten von Essen. Er hat eine Größe von 2,32 Quadratkilometern mit 5867 Einwohnern. So gehört der Stadtteil zu den durchschnittlich großen Stadtteilen und grenzt an den Stadtkern von Essen.

Die Geschichte des Stadtteils geht bis in das Jahr 1120 zurück. Damals galt Frillendorf als das Dorf der Freien und war eine Bauernschaft. So lebten dort viele Bauern mit ihren landwirtschaftlichen Betrieben. Seit 1808 gehört Frillendorf der Munizipalität (eine Munizipalität ist eine Art Gemeinde in der verschiedene Teile zusammenkommen) Altenessen an, welche jedoch 1813 zur Bürgermeisterei Altenessen wurde. Später spaltete sich Frillendorf von dieser Bürgermeisterei ab und gehörte fort an zur Bürgermeisterei Stoppenberg.

Ab dem 19. Jahrhundert änderte sich das Bild des Stadtteils deutlich. So siedelten sich viele Zechen und Kokereien in dem sonst so grünen Stadtteil an. Bis zu dem Zeitpunkt lebten unter 100 Menschen dort, was sich jedoch schnell änderte und Frillendorf so zu einem Industrieort machten. 1872 wurde am Kumpelweg die erste Arbeitersiedlung für die zugewanderten Arbeiter der Zechen errichtet. Doch schon bald folgen viele weitere, da die Zahl der Arbeiter rasant anstieg. So stieg die Zahl von unter 100 auf 3836 Bürger im Jahr 1928.

Den Höhepunkt erlangte der Stadtteil 1975 mit rund 6900 Einwohnern, wobei dieser wegen des voranschreitenden Strukturwandels im Ruhrgebiet schnell wieder sank. Der Bergbau brachte auch einige schlechte Seiten mit sich. So sank der Wasserspiegel in Frillendorf, als auch in anderen Essener Stadtteilen stark ab, sodass die Wasserversorgung knapp war. Daher wurde ein Wasserturm gebaut, der die Wasserversorgung regeln sollte. Der alte wurde jedoch abgerissen, während der neue Wasserturm 1925 erbaut wurde und bis heute noch erhalten ist.

 

Frillendorf liegt im Osten der Stadt ganz in der Nähe des Stadtkerns.
Frillendorf ist durch viele Gewerbe- und Wohngebiete geprägt. So gibt es dort viel Industrieflächen, die sich im Laufe der Zeit dort angesiedelt haben. Auch einige Zechenanlagen sind auf der Fläche Frillendorfs zu finden.
Da der Stadtteil sehr zentral im inneren der Stadt Essen liegt, ist der Anschluss an die anderen Stadtteile sowohl mit Bus und Bahn, als auch mit dem Auto gegeben. Einige Buslinien, sowie auch Straßenbahnen durchqueren den Stadtteil und bieten somit Anschlussmöglichkeiten an die anderen Stadtteile, insbesondere zum Stadtkern.
Auch mit dem Auto gelangt man durch diverse Hauptstraßen in die anderen Stadtteile, als auch in andere nahe gelegene Städte. Die Autobahnen A40 und A52 führen direkt durch den Stadtteil und bieten so gute Anschlussmöglichkeiten bspw. Nach Bochum oder Gelsenkirchen. Am Autobahn Kreuz Ost treffen sich die beiden Autobahnen, dort endet die A52 und führt auf die A40.
Nördlich des Autobahndreiecks Essen-Ost geben große Freiflächen oder unbebaute Gewerbeflächen. Dieses sind „Vorhalteflächen“ für den Weiterbau der A52. Selbst wenn Du Deinen Führerschein hast, wird sich an dieser Situation noch nicht viel geändert haben. Nach aktuellen Planungen soll der Weiterbau frühestens 2025 erfolgen.
Für Fahranfänger, also Jugendliche gibt es in Frillendorf einen großen Verkehrsübungsplatz. Dort können die jungen Erwachsenen, während sie den Führerschein machen mit ihren Eltern zusammen üben und sich auf die Fahrstunden und die folgende Führerscheinprüfung vorbereiten. Der Platz bietet viele Straßen und knifflige Situationen zum üben.
Was kannst du alles in Frillendorf machen?
- Wenn du älter bist und deinen Führerschein machst, kannst du mit deinen Eltern auf dem Verkehrsübungsplatz Auto fahren üben gehen
- Du kannst gemeinsam mit deinen Freunden den Nachmittag in einen der Grünanlagen verbringen und dort spielen und gemeinsam Spaß haben
- Du kannst in einem Café etwas trinken oder essen und den Nachmittag dort verbringen.
Und das ist auch noch interessant:
Der Stadtteil Frillendorf liegt inmitten von Essen. Er hat eine Größe von 2,32 Quadratkilometern mit 5867 Einwohnern. So gehört der Stadtteil zu den durchschnittlich großen Stadtteilen und grenzt an den Stadtkern von Essen.
Die Geschichte des Stadtteils geht bis in das Jahr 1120 zurück. Damals galt Frillendorf als das Dorf der Freien und war eine Bauernschaft. So lebten dort viele Bauern mit ihren landwirtschaftlichen Betrieben. Seit 1808 gehört Frillendorf der Munizipalität (eine Munizipalität ist eine Art Gemeinde in der verschiedene Teile zusammenkommen) Altenessen an, welche jedoch 1813 zur Bürgermeisterei Altenessen wurde. Später spaltete sich Frillendorf von dieser Bürgermeisterei ab und gehörte fort an zur Bürgermeisterei Stoppenberg.
Ab dem 19. Jahrhundert änderte sich das Bild des Stadtteils deutlich. So siedelten sich viele Zechen und Kokereien in dem sonst so grünen Stadtteil an. Bis zu dem Zeitpunkt lebten unter 100 Menschen dort, was sich jedoch schnell änderte und Frillendorf so zu einem Industrieort machten. 1872 wurde am Kumpelweg die erste Arbeitersiedlung für die zugewanderten Arbeiter der Zechen errichtet. Doch schon bald folgen viele weitere, da die Zahl der Arbeiter rasant anstieg. So stieg die Zahl von unter 100 auf 3836 Bürger im Jahr 1928.
Den Höhepunkt erlangte der Stadtteil 1975 mit rund 6900 Einwohnern, wobei dieser wegen des voranschreitenden Strukturwandels im Ruhrgebiet schnell wieder sank. Der Bergbau brachte auch einige schlechte Seiten mit sich. So sank der Wasserspiegel in Frillendorf, als auch in anderen Essener Stadtteilen stark ab, sodass die Wasserversorgung knapp war. Daher wurde ein Wasserturm gebaut, der die Wasserversorgung regeln sollte. Der alte wurde jedoch abgerissen, während der neue Wasserturm 1925 erbaut wurde und bis heute noch erhalten ist.

Mehr aus deiner Klasse « Kettwig Die Essener Stadtteile »
Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.