TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Fulerum

Fulerum ist ein kleinerer Stadtteil im Westen von Essen mit überwiegend Landwirtschaft und nur wenig Wohnbebauung.

 

Der Stadtteil liegt am Rande von Essen und grenzt daher an Mülheim und einige weitere Stadtteile Essens, wie z.B. Haarzopf oder die Margarethenhöhe. Die Verbindung zu den anderen Stadtteilen ist deshalb gut, da einige Busse hindurch fahren und man mithilfe des Autos eine gute Verbindung in die Stadt hat.

Fast der komplette östliche Teil von Fulerum ist von dem seit 1914 existierenden Südwestfriedhof eingenommen. Mit 43 Hektar (43 Fußballfeldern) nimmt er eine große Fläche des Stadtteils ein. Auf dem Friedhof gibt es 41 000 Grabstellen, demnach sind dort mehr Menschen begraben, als heute dort leben. Das ist ganz schön gruselig, denn es leben gerade einmal 3323 Menschen in Fulerum.

Was kannst du noch in Fulerum machen?

- Im Sommer kannst du zusammen mit deinen Freunden auf den Feldern vom Bauern Erdbeeren pflücken gehen. Bei schönem Wetter macht das ganz viel Spaß und und du kannst auch zwischendurch mal Eine naschen!
- Du kannst mit deinen Freunden die Reit- und Fahranlage Scheidt besuchen und dir dort die Pferde ansehen. Im Sommer gibt es dort auch immer ein schönes Sommerturnier, wo du gerne zum zugucken vorbei kommen kannst
- Du kannst abends mit deiner Familie zusammen im Restaurant essen gehen und es dir gut gehen lassen
- Auf der Humboldtstraße befinden sich mehrere kleine Geschäfte, in denen es Stoffe und andere Kleinigkeiten gibt. Wenn du gerne kreativ bist, sind hier die richtigen Läden für dich, in denen du neue Ideen und Materialen finden kannst

Und das ist auch noch interessant:

Sdwestfriedhof Essen1

von Wiki05 (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Fulerum gehört mit einer Fläche von 1,57 Quadratkilometern zu den kleineren Stadtteilen. Daher wohnen hier auch gerade einmal 3323 Einwohner. Die größte Fläche wird in Fulerum landwirtschaftlich genutzt, daher wohnen hier auch nicht so viele Menschen wie in anderen Essener Stadtteilen. Aufgrund des großen Anteils an Landwirtschaft, liegen dort einige Bauernhöfe.

Der Stadtteil gehörte im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit zur Herrschaft Broich, bis es dann im 11. Jahrhundert erstmals im Kloster Werden genannt wurde. Erst seit 1910 zählt Fulerum zu den Essener Stadtteilen.

Zur Zeit der Industrialisierung und des Strukturwandels war die Familie Krupp sehr präsent im Ruhrgebiet. Sie waren eine große Familie und gründeten die Firma Krupp. Während der Zeit beschäftigten sie viele tausend Arbeiter und waren aus der Stahlindustrie nicht mehr wegzudenken. Daher ließ Krupp für seine Arbeiter ganze Siedlungen errichten. Eine solche ehemalige Krupp-Siedlung steht heute in Fulerum.

Mehr aus deiner Klasse « Frohnhausen Haarzopf »
Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.