TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Welche Tiere leben in der Ruhr?

Unseren schönen Fluss Ruhr kennen wir ja alle sehr gut.

Ruhr.jpg

Die Ruhr in Essen

Doch welche Tiere leben eigentlich in der Ruhr?

Natürlich gibt es Fische in der Ruhr. Zu den bekannteren gehören der Karpfen und der Hecht. Karpfen sind zwischen 25 und 50 Zentimeter groß und gehen lieber Nachts auf Nahrungssuche.

Der Hecht ist schon ein gutes Stück größer. Er kann bis zu 120 Zentimeter groß werden und ist eher ein Einzelgänger. Das bedeutet er geht alleine auf Nahrungssuche. Andere Fische, die man in der Ruhr findet sind Brassen, Rotaugen und Schleien. Brassen sind 30-40 Zentimeter lang und haben ein rüsselartiges Maul, was sehr lustig aussieht. Rotaugen sind ungefähr genauso lang wie Brassen. Sie heißen so wegen der roten Iris in ihren Augen. Schleie sind etwas kleiner und leben hauptsächlich am Boden.

Hecht.jpg

Ein Hecht im Wasser

Neben den Fischen lebt auch der amerikanische Flusskrebs in der Ruhr. Er ist 10 Zentimeter groß und lebt vor allem in stehenden und fließenden Gewässern. Ein häufiger Ruhr-Bewohner ist der Wasserfloh. Er wird nur 1-4 Millimeter lang und ist deshalb kaum zu sehen. Die Weibchen werden größer als die Männchen. Die Wasserassel gehört zu den häufigsten Kleintieren in der Ruhr. Sie ist 8-12 Millimeter lang. Wasserasseln können gut schwimmen und besitzen sieben Beinpaare.

Diese Tiere geben euch einen kleinen Eindruck über das Leben in der Ruhr. Aber es gibt natürlich noch mehr Tiere in der Ruhr zu entdecken.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.