TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Wie entstand der Baldeneysee?

Der Essener Baldeneysee liegt im Süden von Essen zwischen den Stadtteilen Werden, Bredeney, Heisingen, Kupferdreh und Fischlaken. Er ist der größte der 6 Ruhrstauseen.

Doch wie entstand der Baldeneysee eigentlich?

Baldeneysee.jpg

Die ersten Planungen für die Errichtung des Baldeneysees begannen im Jahr 1927. Also bereits vor über 90 Jahren. Es wurden nämlich neue Ruhrstauseen geplant. Der Baldeneysee war einer davon und er war eigentlich als Absetzbecken für Schwebstoffe errichtet worden. Das bedeutet, dass sich die Ruhr durch dieses „Becken“ selbst reinigen sollte. Heutzutage übernehmen das die Kläranlagen, die es damals aber noch nicht gab.

Schleuse.jpg

Die Schleuse des Baldeneysees

Der Name Baldeneysee stammt daher, dass ursprünglich geplant wurde das Stauwehr auf Höhe des Schlosses Baldeney zu errichten. Allerdings merkte man, dass diese Stelle nicht optimal war und deshalb wurde das Stauwehr weiter flussabwärts bei Werden errichtet.

Trotz mehrerer Verzögerungen wurde das Stauwehr 1933 fertiggestellt. Im selben Jahr wurde das Wasserwerk im Baldeneyer Stauwehr gestartet. Am 1. Mai 1933 nahm die Weiße Flotte Baldeney den Betrieb auf. Es gab drei Fähren für die Überquerung des Sees und drei Schiffe für Rundfahrten.

Auch heute kann man noch mit der weißen Flotte auf dem Baldeneysee fahren. Das lohnt sich besonders bei gutem Wetter.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.