TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Altenessen

Altenessen liegt ganz weit im Norden von Essen und ist einer der größten Stadtteile.

Kaiser Wilhelm Park Essen

 

von Wiki05 (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

 

Nach Altenessen kommst du mit dem Auto oder dem Bus, aber du kannst auch mit dem Fahrrad hinfahren. Stadt- und Straßenbahnen fahren auch nach und in Altenessen und bringen dich überall hin. Schon seit 1847 hat Altenessen seinen Bahnhof. Es war erst der zweite Bahnhof in ganz Essen, also etwas ganz Besonderes. Den Essener Hauptbahnhof gibt es zum Beispiel erst seit 1862!

Durch Altenessen fließen die Emscher und der Rhein-Herne-Kanal, auf dem du sogar selbst Boot fahren kannst. Direkt daneben ist auch ein großer Radweg, mit dem du ganz einfach nach Altenessen kommst.

Im Zentrum von Altenessen gibt es einen großen Park, den Kaiser-Wilhelm-Park. Er wurde 1897 eröffnet und ist benannt nach Kaiser Wilhelm I., der von 1871 bis 1888 Kaiser von Deutschland war. Dort gibt es viele grüne Wiesen und Bäume, du kannst also prima spazieren gehen. Ein paar Statuen gibt es auch, die du dir anschauen kannst.

Das kannst du noch in Altenessen machen:

- Du kannst die alte Zeche Carl besuchen. Dort wurde bis 1929 Kohle gefördert. Heute ist die Zeche ein großes Kulturzentrum mit vielen Freizeitaktivitäten.
- Im Altenessener Bürgerpark kannst du spazieren gehen, Skateboard fahren oder klettern gehen. Es gibt auch einen großen Spielplatz mit Sandkasten. Im Sommer kannst du mit deinen Eltern hier sogar Grillen gehen. Und das Beste: Der Eintritt ist komplett kostenlos!
- Auf der Jugendfarm, die es seit 1981 gibt, kannst du viel über den Umgang mit Tieren und Pflanzen lernen. Es gibt dort 120 Tiere, zum Beispiel Schweine, Schafe oder Kaninchen, aber noch viele mehr. Es gibt aber noch andere Freizeitaktivitäten, zum Beispiel Fußball, Tischtennis oder Volleyball. Sogar deinen Geburtstag kannst du da feiern!
- Auf dem Radweg Rhein-Herne-Kanal kannst du lange Fahrradtouren mit deinen Eltern machen. Der Fahrradweg geht bis nach Gelsenkirchen! An manchen Stellen musst du aber aufpassen und eventuell über Straßen fahren.
- Im Einkaufscenter Altenessen, dem Allee-Center, kannst du mit deinen Eltern durch die Geschäfte bummeln und etwas Leckeres essen gehen.

Das ist auch noch interessant:

Altenessen gibt es wahrscheinlich schon seit 1120, also seit fast 900 Jahren. Damals war es noch kein Teil von Essen, aber der Name war schon fast gleich. 1813 ist Altenessen eine eigene Stadt geworden und wurde von den anderen Städten getrennt. Nur Karnap (Das ist jetzt auch ein Stadtteil von Essen) war früher ein Teil von Altenessen. 1915 wurde Altenessen in Essen eingemeindet und ist deshalb jetzt ein Stadtteil.

Offiziell ist Altenessen in zwei Stadtteile geteilt, Altenessen-Nord und Altenessen-Süd. Zusammengenommen hat Altenessen über 44.000 Bewohner, so viele wie kein anderer Stadtteil in Essen. Nach Kettwig ist es auch der zweitgrößte Stadtteil.

Staudergebaeude

von Wiki05 (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Wie in vielen Stadtteilen von Essen gab es in Altenessen früher auch Zechen. Eine hieß Zeche Helene. Sie wurde 1876 geöffnet. Damals hat man alte Gräber gefunden die über 1.300 Jahre alt sind! Bis 1973 hat die Zeche Kohle gefördert. Weil es dann keine mehr gab, musste die Zeche geschlossen werden. Das war überall im Ruhrgebiet so. Heute ist das Geländer der Zeche ein großer Park.

Vor dem Bergbau gab es in Altenessen viele Webereien, die Leinen oder Baumwolle gemacht haben. Aber ab 1800 waren immer weniger Leute Weber, weil der Bergbau wichtiger war.

Seit 1867 gibt es in die Bierbrauerei Stauder und seit 1888 ist sie in Altenessen. Sie ist immer noch in Familienbesitz. Das Bier ist in ganz Deutschland bekannt und wird von vielen Menschen getrunken. Ihr dürft das natürlich noch nicht ;)

liegt im Nord-Westen von Essen und ist der größte Stadtteil in seinem Bezirk.

Mehr aus deiner Klasse « Schönebeck Leithe »
Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.